Nuriye Özsoy (M.A.) absolvierte zwischen 1982 und 1987 das Studium an der Theologischen Fakultät der Universität Ankara. Im Anschluss war sie bis 2001 als Religions- und Arabischlehrerin an verschiedenen Schulen Ankaras tätig. Dort gründete sie die “Başkent Kadın Platformu” – ein Zusammenschluss religiöser Frauen – mit (1996) und war in den Jahren 2003-2005 die Vorsitzende dieses Vereins. Bereits seit 2007 ist sie Mitglied der GeFIs e.V. 2009 gründete sie das Kompetenzzentrum Muslima Rhein Main (KoZeMa) mit und wurde Mitglied dessen. Zwischen den Jahren 2009-2014 war sie als Lehrerin für Türksich als Muttersprache tätig. Nach dem Masterabschluss im Jahr 2010 begann sie ihre Promotion zum Thema “Mehmed Said Hatiboğlu im Kontext der Etablierungsgeschichte der Universitätstheologie in der Türkei”. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Söhne.

“Die Frauen und ihre Stimmen sind insbesondere innerhalb der islamischen Theologie weltweit unterpräsentiert, und zwar nicht nur personell, sondern auch hinsichtlich der theologischen Deutungshoheit und der damit zusammenhängenden Diskurse. Vor diesem Hintergrund war und ist es mir ein wichtiges Anliegen, weibliche Perspektiven bei der Rezeption des muslimischen Geisteserbes sowie der Gestaltung der Zukunft des religiösen und theologischen Denkens zu fördern. GeFIs ist eine der wenigen Plattformen, wo ich mich in diesem Sinne wohlwollend einbringen kann.”